Stupid White Men: Unterschied zwischen den Versionen

Aus openPunk
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: {{Review |Review zu = Stupid White Men |Text = Okay, die meisten werden dieses Buch kennen oder zumindest den Titel schon mal gehört haben. Falls nicht: Michael M...)
 
K (1 Version importiert)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 25. August 2021, 13:15 Uhr

Hinweis:
Dieser Artikel ist ein Review zu Stupid White Men


Okay, die meisten werden dieses Buch kennen oder zumindest den Titel schon mal gehört haben. Falls nicht: Michael Moore ist der fette Ami, der den Film "Bowling for Columbine" gemacht, dafür sogar 'nen Oscar gekriegt hat und dessen Dankesrede dafür ziemlich schnell abgebrochen wurde, weil er den Präsidenten beleidigt hat (böse, böse!). Aber hier geht's ja um das Buch, schließlich heißt die Rubrik hier Bücher-Reviews (den Film kann man sich natürlich auch ansehen, ist ebenfalls sehr gut). Um die Themen mal kurz zu umreißen: Das Buch handelt davon, wie scheiße Amerika im Allgemeinen und wie scheiße Amerika unter Bush junior im Besonderen ist. Man erfährt, wie der Wahlbetrug von George W. Bush funktioniert hat; einiges über Verstrickung der Regierungsmitglieder mit Konzernen (vor allem aus der Öl- und Pharmabranche) und wie dadurch die Gesetzgebung beeinflusst wird; es geht um Bush's Ansichten in Bezug auf Umweltschutz (dagegen), Abtreibung (dagegen), Gleichstellung der Geschlechter (wer braucht denn so einen Quatsch?), Rechte für Minderheiten wie Schwarze und Homosexuelle ("da kann man ja gleich über Teufelsanbetung reden" - nein, das Zitat war nicht von Bush) und wie diese seine Politik beeinflussen. Moore beschreibt weiter den alltäglichen Rassismus in den amerikanischen Medien und liefert dazu gleich Überlebenstipps für Schwarze (z. B. "Wenn sie mit dem Auto fahren: Setzen Sie eine aufblasbare, lebensgrosse, weiße Puppe auf den Beifahrersitz. Die Bullen werden dann denken, Sie wären der Chauffeur, und lassen Sie in Frieden"), er kritisiert das Bildungssystem (ja, er meint auch, dass der Amerikaner an sich dumm wie Brot ist) und stellt fest, dass die Demokraten eigentlich auch nicht viel besser als die Republikaner sind. Tja, und warum sollte man das Buch jetzt lesen? Ganz einfach, weil es trotz des ernsthaften Themas extrem lustig geschrieben ist. Naja, etwas platt ist es schon, Moore schreibt halt wie ein "typischer Ami" und nicht wie ein Prof. der Politikwissenschaften; aber wenn man eine wissenschaftliche Abhandlung über die "politische Situation der Vereinigten Staaten von Amerika und deren Abhängigkeiten von Interessen der freien Wirtschaft" lesen möchte, sollte man sich ein anderes Buch kaufen.

Fazit: Sehr interessantes und informatives Buch, das so witzig geschrieben ist, dass es wirklich Spass macht, es zu lesen. Kategorie:ReviewsKategorie:Reviews zu Stupid White Men