Psychologie in Mythen und Märchen 4

Aus openPunk
Version vom 20. September 2021, 13:37 Uhr von Cris (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Ein weiterer ”Klassiker”, den man nur als geschichtsverfälschende Weißwurstpropaganda betiteln kann (wenn man viel guten Willen aufbringt) ist selbstvers…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein weiterer ”Klassiker”, den man nur als geschichtsverfälschende Weißwurstpropaganda betiteln kann (wenn man viel guten Willen aufbringt) ist selbstverständlich Silberpfeil. Nur Winnetou ist edler gewesen, aber da weiß man ja wenigstens, von wem es kommt. Silberpfeil ist der ”Landser” für Wildwestfreaks (in etwa vergleichbar mit einer russischen Übersetzung des Landsers und eben der Reservatspflichtlektüre für enteignete Rothäute). Bleiben wir beim Western und amerikanischen Gepflogenheiten, landen wir automatisch bei Lucky Luke. Jahrelang durfte dieser geschlechtsneutrale Einzelgänger die Gefahren des Rauchens verharmlosen, bis die Wissenschaft meinte, eindeutig beweisen zu können, daß die Glimmstengel zu akuten Krebserkrankungen und appen Beinen führen können. Immerhin zeigt Lucky Luke die Sinnlosigkeit eines noch so restriktiven Verwahrungs- und Strafvollzugssystems auf. Die überaus simpel gestalteten Bösewichter durchlaufen alle möglichen Varianten des Vollzuges, vom offenen Vollzug, bis zum Vollzug mit angegliederter Gefangenenausbeute in Form von Zwangsarbeit und werden trotzdem immer wieder rückfällig, weil Resozialisierungsmaßnahmen völlig fehlen. Hätten die Daltons und Billy the Kid einen Job angeboten bekommen, dann wäre Lucky Lucke mit Band 4 oder Band 5 beendet gewesen. Was lernen die Kinder daraus? Verbechen zahlt sich zwar nicht aus, wird aber auch nie richtig bestraft, man kommt rum und Cowboys kennen keine Toiletten! Lustig ist das Agentenleben, das wußten wir schon lange vor den X-Akten und den Spaßgranaten Mulder und Scully. Clever & Smart hatten schon immer etwas zu lachen, viele Verkleidungen und sind so blöd, daß selbst der dümmste SEK-Bulle noch auf den Gedanken kommt, sich beim BND zu bewerben. In Wahrheit handelt es sich bei IM Clever & IM Smart um von eben diesem BND in Auftrag gegebene Straßenpropaganda, die mehr Nachwuchs in die Hände der westdeutschen Gummiohren getrieben hat als von der Stasi jemals abgeworben wurden. Irgendwie steckt auch der MAD, der CIA, FBI und der CI 5, A3, B5-versenkt dahinter! Haltet Eure Kinder davon fern, wenn ihr nicht wollt, daß sie über euch ihre Berichte schreiben.


hier geht es weiter