Kate+Perry:+"Hot+N+Cold" 3/3

Aus openPunk
Version vom 25. August 2021, 13:15 Uhr von Cris (Diskussion | Beiträge) (1 Version importiert)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mehr so Richtung Auszubildender und von daher voll in der Schußlinie der derzeitigen Finanzkrise, die mein Bruttoinlandsprodukt bereits damals schon negativ beeinflußte. Relativ unbeeindruckt von dem Großen und Ganzen torkelten ich und meine Gang durch die Straßen von Süd-Duisburg - eine bessere Kindheit kann man sich gar nicht wünschen. Die Tatsache, daß wir laufend besoffen waren, hieß aber nicht, daß wir nicht wußten, was wir nicht wollten. Völlig gegen waren wir gegen den ganzen Atomraketenschrott. Weder im Osten, noch im Westen wollten wir auch nur eine einzige Rakete sehen. Militärschweine, die fanden wir echt uncool. Und Honecker, den Fuzzi. Wieso konnte der den Udo nicht mal singen lassen im Republikpalast, wo der doch ein Fläschchen Cognac mit hat, sehr lecker angeblich, aber am allerschlimmsten war Disco. Scheiß Musik, scheiß Leute, scheiß Tabak. Disco war echt Musik für Loser. Das ist heute anders. Die Songs sind eindeutig besser geworden seit "Love Is In The Air" und "Born To Be Alive". Deshalb ist "Hot N Cold" von Kate Perry auch ein heißes Stück Musik und wird von mir als schön empfunden, wenn es mal im Radio läuft. Mir ist zwar nicht entgangen, daß das Stück offensichtlich konzepiert wurde, den verkrusteten Geschmackssinn der Mitt-Vierziger zu brechen, aber wenn man sowieso schon hip ist, ist einem das scheißegal. Ich tanze, wo ich will und Kate Perry macht einen guten Job. Nicht einen ganz so guten wie ihre Produzenten, aber immerhin. Ihre Frisur könnte noch etwas Wind vertragen und ich wette, daß sie Zeug aus biologischem Anbau frißt. Das hat natürlich Folgen. Wenn man ihr Video mit einer Flasche Bier in der Hand genau anschaut, stellt man fest, daß sie alles in allem zu weiße Zähne hat und sich etwas zu schnell bewegt, gemessen an Johnny Winter, JAMING BLUES und LITTLE FEAT. Naja. Vielleicht wird die Dame ja irgendwann mit einem anderen Song mal ihren wohlverdienten Hit landen..

Mehr vom Tom Tonk gibt es auf hier OpenPunk oder auf seiner Seite: http://www.rockraketetonk.de