Brinsley Schwarz: "(What´s So Funny ´Bout) Peace, Love And Understanding" 1/2

Aus Open-Punk

Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt Charakterzüge, die so selten vorkommen, daß sie gemeinhin hoch gehandelt werden. Sensibilität, so heißt es, steigert die Attraktivität von Männern. Was hoffentlich stimmt, da ich zufälligerweise den großen Teil dieser empfindsamen Elite ausmache. Das ist oft ganz nett, aber eben auch nicht immer. Es gibt durchaus Momente, in denen man leidet. Ich sag nur: G8-Gipfel. Erwärmung. Geldmangel. Hunger. Für zartbesaitete Gemüter ist das kein Zuckerschlecken.

Ich darf behaupten, daß mich die Bilder von Genua bis in den Schlaf verfolgten und darüber hinaus bis nach Aldi, wenn der Schlaf zuende war. Sie können sich vorstellen, daß ich nicht gerade Purzelbäume schlug, als ich Anfang Juni plötzlich zwischen Al Bundy, Mutter Beimer und zwei schön belanglosen Fußballhalbzeiten die schockierenden Fernsehbilder aus Rostock sah. Das schlimme dabei ist, daß sich die Bilder immer wiederholen, Jahr für Jahr, daß es immer die gleichen Leute sind, die sich völlig daneben benehmen. Ich habe fast den Eindruck, daß von Seiten des Staates kein wirkliches Interesse besteht, dagegen vorzugehen. Die Polizei hält sich wie so oft vornehm zurück, wenn bestimmte Aktivisten meinen, sich im Schutz der Masse alles erlauben zu können. Das macht mich wahnsinnig. Die Augen der ganzen Welt sind auf die Bühne Rostock gerichtet und der blöde Bob Geldof behauptet, "What´s So Funny ´Bout Peace, Love And Understanding" wäre von Elvis Costello!

Ha! Elvis Costello! Elvis Costello! Also Heinz-Rudolf Kunze! Nicht zu glauben.

Man müßte angesichts dieses Elends wirklich mal protestieren, demonstrieren und Barrikaden mit Kot beschmieren, denn diese unfaßbare, sinnlose Gewalt richtet sich wieder einmal gegen die ausgebeuteten Komponisten, die im Konzert der Großen natürlich keine Lobby haben.

Sir Bob, read this: Nick Lowe hat diesen Song geschrieben! N-i-c-k L-o-w-e! Du Pfeife!

zum Zweiten Teil

Mehr vom Tom Tonk gibt es auf hier OpenPunk oder auf seiner Seite: http://www.rockraketetonk.de

Persönliche Werkzeuge